Nach einer Rücksprache des Beigeordneten Rong mit der Firma primacom konnte der folgende Sachverhalt konkretisiert werden.

Die von der primacom ausgesprochene Kündigung der Anschlüsse zum 30.6.2016 für alle Bürger Frankweilers,

die über die Firma primacom Kabelfernsehen beziehen, hat nichts direkt mit der Übernahme der Firma primacom durch Telecolumbus zu tun. Die Firma primacom muss wirtschaftlich rechnen und in Frankweiler ist der Fall, dass in einigen Bereichen (meist im Oberdorf) die Dachständer ausschliesslich noch von primacom für die Erbringung deren Leistung genutzt werden. Häufiger kam nun hier der Wunsch, dass diese Dachständer umgebaut / abgebaut werden müssen und da keine Gestattung für diese Dachständer vorliegt, kann primacom auch nicht einfach die neuen Dachständer errichten. Vielmals wurde das Netz schon verkleinert, es wurde Provisorien gebaut, die allesamt zu Lasten der Qualität gehen. In dieser Form kann die Firma primacom keine qualitativ gesicherte Versorgung mehr aufrecht erhalten. Ein Neuaufbau des Netzes, die Einholung der Gestattungen und die damit verbundene Modernisierung ist kaufmännisch nicht sinnvoll, zumal die Dachständerverkabelung für moderne Übertragung nicht geeignet ist. 

Die Firma primacom hat zum 30.6.16 alle Verträge gekündigt, dies bedeutet aber nicht, dass direkt das Programm abgeschaltet wird. Der Dienst läuft weiter und wenn jemand weiterhin Empfang hat, so spricht nichts dagegen, diesen kostenfrei weiter zu nutzen. Selbstverständlich bestehen keinerlei Ansprüche auf Service, Reparaturen ... - das Vertragsverhältnis ist beendet. Auf diesem Weg aber bleibt den betroffenen Bürgern ein größerer Zeitraum sich um Alternativen umzuschauen. 

Die Firma primacom wird nicht direkt mit dem Abbau der Dachständer / Verkabelung beginnen, dies ist ein kontinuierlicher Prozess, der durch Umbaumaßnahmen eingeleitet werden kann. Die Dachständer können nur durch die Pfalzwerke abgebaut werden, dies betrifft natürlich nur die Dachständer, die nicht mehr zum Strombezug genutzt werden. Die Kabelverbindungen und Masten, die ausschließlich für die Nutzung durch primacom aufgebaut wurden, wird das Unternehmen zum gegebenen Zeitpunkt (keine Nutzer mehr) respektive nach Abstimmung mit dem Gemeinderat zurückbauen. 

Der Beigeordnete Rong schlägt vor, dass wir Ende Mai den in dieser Region ggf. auch nutzbaren neuen DVB-T2 Dienst testen, damit es noch eine Alternative zum Aufbau von SAT-Schüsseln gibt. Sollte es durch die Nutzung des schnellen Internets noch weitere praktikable Lösungen zum Bezug der Grundversorgung geben, wird der Gemeinderat informieren. Gerne nehmen wir hier auch Vorschläge entgegen.  

 

 

Zu Ihrer Info:

DVB-T - http://www.ueberallfernsehen.de/

DVB-T2 HD - http://www.dvb-t2hd.de/