Beim Umzug der 1.250 Jahr-FBulldogeier in Godramstein war auch Frankweiler mit einem Wagen dabei. Den alten Lanz Bulldog hörte man schon von weitem...

 

Besser hätte der Start in Frankweiler nicht glücken können. Erst vor wenigen Monaten traf sich eine kleine Gruppe mit dem Ziel, das zentrale Weinfest in Frankweiler wieder aufleben zu lassen. Über Jahrzehnte war das Weinfest ein Anziehungspunkt in der Region, wurde dann durch die Dagoberttafel wieder aufgenommen, die das letzte Mal vor fünf Jahren stattfand.

Teilweise zurück zu den Wurzeln, aber mit noch viel mehr neuen Ansätzen startete das Neue: „Weinfest - Rund um den Kirchturm“. Trotz aller Wetterwidrigkeiten war das Weinfest ein absoluter Erfolg, schon kurz nach der offiziellen Eröffnung um 18:00 Uhr durch die Weinprinzessin Christina Fischer waren die Sitzplätze auf der Weinstrasse gefüllt. Die Atmosphäre auf der Weinstrasse, dem Cullmann-Platz und im schön bestuhlten Kirchhof konnte nicht besser sein. An schön dekorierten Tischen, stilvoll in Szene gesetzten Weinflaschen mit Blumenschmuck konnte man sich an zwei Weinständen jederzeit mit einem guten Tropfen aus Frankweiler versorgen, denn alle Winzer aus Frankweiler waren dabei und mit einem breiten Spektrum an Weinen, Säften, Secco, aber logischerweise auch dem echten Pfälzer Schoppen, war für jeden bestens gesorgt. Jürgen Weber hatte mit seinem Stand alle Hände voll zu tun, die vielen hungrigen Mäuler zu stopfen.

Ab 19 Uhr griffen Oli D. und Dr. Key in die Tasten und Saiten, so dass selbst zwei kräftige Regengüsse kaum jemanden zum Gehen animierten. Die angrenzende Höfe wurden geöffnet, Dachüberstände boten Schutz und es wurde weitergefeiert bis in die späte Nacht.

Weinfest

Ab 7 Uhr morgens waren dann die Aktiven unterwegs und reinigten den gesamten Festplatz, so dass mit neuer Dekoration, frischen Tischdecken Pfarrer Lothar Schwarz um 10:15 Uhr einen gut besuchten Gottesdienst von der Bühne aus auf der Weinstrasse halten konnte. Für die Landfrauen war der Kirchhof umgebaut, deren Kuchenverkauf startete punktgenau mit frischen, selbstgemachten Kuchen und Torten. Der Wettergott meinte es dann am Sonntag weitestgehend gut und bis in den späten Abend feierten die Frankweiler und ihre Gäste bei der musikalischen Unterhaltung durch Franz & Werner weiter. (Text und Fotos Rong)

Unterkategorien